FAQ - häufig gestellte Fragen

  • arrow_forward
    Wie läuft die Rolfing-Sitzung ab?
    1. Die Sitzung beginnt mit einer kurzen Beobachtungsphase (Body Reading). Der/die KlientIn stellt sich hin und wird aufgefordert, einige Schritte zu gehen. Dabei notiert der Rolfer Haltungs- und Bewegungsmuster.
    2. Darauf folgt die manuelle Arbeit am Fasziennetz des Körpers. Die zu behandelnde Person liegt auf der Behandlungsliege oder sitzt auf der Behandlungsbank. Mit Fingern, Knöcheln, Faust und Unterarm bearbeitet der Rolfer die Schichten der Faszien.
    3. Während oder nach der manuellen Behandlung erfolgt oft eine interaktive Bewegungs- und Wahrnehmungsschulung.
  • Eine Rolfing-Serie besteht in der Regel aus 10 Sitzungen à 75 Minuten, die jeweils 1 bis 3 Wochen auseinander liegen. Jede Sitzung baut systematisch auf der vorhergehenden auf. In der Folge richtet sich der Körper Schritt für Schritt neu in der Schwerkraft aus. Der Körper findet zu einer natürlicheren, müheloseren Haltung mit erhöhter Bewegungsfreiheit und verbessertem Körpergefühl. Die Resultate der manuellen Behandlung werden durch gezielte Bewegungsschulung und Aktivierung der Selbstwahrnehmung gefestigt.

  • Zur Vertiefung des Erlernten oder bei individuellen Wünschen kann die Serie der 10 Sitzungen weitergeführt und ergänzt werden. Aus der aktuellen Situation heraus wird ein Behandlungskonzept für die weiterführenden Sitzungen erstellt. Gerade bei Leistungssportlern oder Menschen mit erhöhter einseitiger Belastung am Arbeitsplatz sind weitere Behandlungen oft angezeigt.

  • Es ist nicht zwingend, die ganze 10er-Serie komplett durchzuführen. Nach jeder Sitzung wird gefragt, ob der/die KlientIn mit der Behandlung fortfahren möchte. Oft wird bereits schon nach 1-3 Sitzungen festgestellt, dass sich Verspannungsbeschwerden vermindert haben.

  • Da wir mit Rolfing den Faszien und Muskeln wieder ihre Funktion und Elastizität zurückgeben und zudem der/die KlientIn die Eigenwahrnehmung verbessert, richtetet sich der Körper neu in der Schwerkraft aus. Zudem verändert sich auch die allgemeine Beziehung zur Umwelt positiv. Wie einzelne KlientInnen auf Rolfing ansprechen, hängt aber auch von individuellen körperlichen, geistigen und seelischen Faktoren und deren Zusammenspiel ab. Auch die Offenheit und Bereitschaft, aktiv am Veränderungsprozess teilzunehmen, ist entscheidend. Daher kann die Frage nach der Ausprägung einer Langzeitwirkung nicht pauschal beantwortet werden.

  • Rolfing hatte in den Anfangszeiten den Ruf, schmerzhaft zu sein. Die manuellen Behandlungen waren damals intensiver. Rolfing hat sich aber stetig weiterentwickelt und eine angenehmere, manipulative Faszien-Arbeit wurde etabliert. Jedoch ist die Wahrnehmung der Intensität der Behandlung sehr individuell und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die Empfindung kann von angenehm entspannend bis hin zu gerade noch erträglich (Wohlfühlschmerz) reichen. Die individuelle Schmerzgrenze soll jedoch nie überschritten werden.

  • Ganzheitlichkeit. Ein Wort, das in gesundheitlichen Themen immens an Bedeutung gewonnen hat, aber sehr passend, um den Unterschied zwischen Myofascial Release und Rolfing zu beschreiben. Die Myofascial Release arbeitet in bestimmten Bereichen, in denen die Faszie oder das Bindegewebe im Körper verfestigt, verdichtet ist. Rolfing enthält Elemente derselben Technik, bringt sie jedoch auf ein komplettes Niveau. Wir betrachten den gesamten Körper nicht nur den Bereich, der wehtut, und machen ihn zu einer ganzheitlichen Therapie, die den ganzen Körper sowie auch Geist und Seele ausbalanciert.

  • Das Vorliegen einer Schwangerschaft soll dem Rolfer unbedingt bekannt sein, da sich die Behandlung einer Schwangeren deutlich von einer allgemeinen Rolfing-Behandlung unterscheidet. Im 1. Trimester ist eine Behandlung nicht angezeigt. Ab dem 2. und 3. Trimester kann Rolfing in Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt angewendet werden.

    In Abhängigkeit von Ihrer Vorgeschichte und dem Verlauf Ihrer Schwangerschaft kann Rolfing nicht nur möglichen Schwangerschaftsbeschwerden vorbeugen, sondern diese auch verringern.

  • Auch bei jungen Menschen kann Rolfing bei den verschiedensten strukturellen Problemen helfen. Das Verfahren ist ausserdem hervorragend dazu geeignet, sie an die ganzheitliche Gesundheitsvorsorge heranzuführen. Kindergerechte Sitzungen sind kürzer und die Abstände zwischen den Sitzungen länger.

  • Die Behandlung erfolgt über den direkten Kontakt mit der Haut, deshalb trägt die Klientin, der Klient am besten Unterwäsche während der Sitzung. Für Männer bedeutet das, zum Beispiel Boxershorts oder Sport-Slips und für die Frau Damen-Hip-Slips und vorzugsweise einen Standard-BH. Sie können gegebenenfalls auch ein leichtes Tanktop und eine leichte Sommerhose tragen, wenn Sie sich in blosser Unterwäsche nicht wohlfühlen.

  • Ich empfehle Menschen, die interessiert sind, mehr über Rolfing zu erfahren, das Buch «alles im Lot» von Peter Schwind zu lesen.

  • Eine Rolfing-Sitzung kostet 10'000 Yen und dauert 75 Minuten. Die Sitzung beinhaltet 10 bis 20 min. Interview und Bewegungs- und Wahrnehmungstraining und 50 bis 60 min. manuelle Arbeit. Das Umkleiden ist nicht in den 75 Minuten einbezogen.

  • Sollten Sie einen vereinbarten Termin nicht einhalten können, so bitte ich um frühestmögliche Mitteilung. Ihnen wird der halbe Preis der Sitzungsgebühr in Rechnung gestellt, wenn Sie mich einen Tag vor Sitzungstermin (24h) und 100% am selben Tag informieren. Stornierungen können telefonisch oder schriftlich erfolgen. Danke für Ihr Verständnis.

arrow_upward